Nach der erfolgreichen Unternehmensgründung muss ein Steuerberater eingesetzt werden.

© Rainer Sturm / PIXELIO

Hierbei ergibt sich die Frage, ob wirklich bei jeder Unternehmensgründung ein Steuerberater notwendig ist. Dieser kann sehr hilfreich sein in Fragen der Beratung und insbesondere bei der Erstellung der Jahresabschlussbilanz, welche alljährlich beim Finanzamt einzureichen ist. In der Regel ist es so, dass sogenannte Kleinunternehmen keinen Steuerberater benötigen, wenn die Buchhaltung klappt. Dabei ist bei der Grenze für Kleinunternehmer davon auszugehen, dass der Gewinn eines Jahres 17.500 Euro nicht überschreitet. Ist der Gewinn im darauffolgenden Jahr höher als 50.000 Euro, dann sollte auf jeden Fall ein Steuerberater zu Rate gezogen werden. Dies lässt sich damit erklären, dass mindestens ab dieser Größenordnung eine überschaubare, reale und lückenlose Buchhaltung und betriebswirtschaftliche Auswertung nur durch einen fachlich versierten Steuerberater möglich ist. Er wird zudem mit der Erstellung von Zwischenbilanzen, Betriebssteuerklärungen und der Durchführung von Betriebsprüfungen aller Art betraut. Zudem können besondere Anforderungen und Sonderregelungen von Edelmetallen wie bei Gold und Silber meist nur durch fachliche Beratung durch einen Steuerberater geklärt werden. Der Handel mit physischen Metallen ist dabei besonders. Der Verkäufer solcher Produkte wie hier in diesem Gold und Silber Shop von Silberplus muss besondere Regelungen beachten.
In diesem Zusammenhang besitzt die doppelte Buchführung eine zentrale Bedeutung. Die doppelte Buchführung ist eine Verpflichtung, welche jede Unternehmung hat, wenn sie im Handelsregister eingetragen ist. Die doppelte Buchführung bildet die Basis, dass am Jahresende die Gewinn- und Verlustrechnung erfolgen kann und die realistische Jahresabschlussbilanz erstellt wird.
Bei der doppelten Buchführung liegt ein exaktes System zu Grunde, welches eine Eindeutigkeit, Nachprüfbarkeit und zeitliche Ordnung aller Ausgaben und Einnahmen einer Unternehmung über ein Wirtschaftsjahr darstellt. Dabei dient die doppelte Buchführung auch als Kontrollmittel bei der Führung einer Unternehmung, wobei die durch die doppelte Buchführung mögliche Zwischenbilanz sehr hilfreich ist.